100 Tage

– Die Reise unseres Lebens –

Zwischenstopp in Vientiane

Wie in der Hauptstadt fühlt man sich in Vientiane definitiv nicht. Mit nur ca. 350.000 Einwohnern ist sie auch nicht besonders groß. Das Zentrum lässt sich gut zu Fuß erkunden und einige tolle Restaurants befanden sich in unmittelbarer Umgebung unseres Hotels.

Wat Ong Teu
Banyan-Baum in der Tempelanlage

Kulturell hat die Stadt allerdings nicht so viel zu bieten. Der sehenswerte Pha That Luang und das dem Arc de Triomphe in Paris nachempfundene Patuxai befinden sich etwas ausserhalb des Zentrums. Beide Sehenswürdigkeiten standen am Donnerstagvormittag auf unserem Programm.

Der Pha That Luang ist mit seiner komplett goldenen Fassade der beeindruckendste Stupa der Stadt. Zusammen mit zwei Nebengebäuden ist er prächtig anzuschauen. Es besuchten nur wenige Menschen diese Anlage und alle von ihnen waren Touristen. Zwar sahen wir einen Mönch über den Platz laufen, aber einheimische Buddhisten waren keine da. Vielleicht war der Stupa einfach zu sehr herausgeputzt, sodass ihm etwas Flair fehlte.

Blick auf Pha That Luang
Nebengebäude des Pha That Luang
Stupa des Pha That Luang

Das Patuxai steht in der direkten Flucht zwischen Pha That Luang und dem Stadtzentrum auf einer riesigen, parkähnlichen Verkehrsinsel. Der Einfluss des Pariser Arc de Triomphe auf die Bauweise dieses Wahrzeichens ist nicht zu übersehen.

Zwischenstopp am Patuxai
Infotafel am Patuxai

Als wir kurz darauf mit unserem gecharterten Tuk Tuk wieder am Hotel ankamen, hatten wir leider ein nicht so schönes Erlebnis. Vor der Abfahrt willigte der Fahrer nach Verhandlungen in einen Preis von 85.000 Kip für die Fahrt und einen einstündigen Aufenthalt bei Pha That Luang ein. Da wird dort nach ca. 40 Minuten alles gesehen hatten, baten wir ihn auf dem Weg (man fährt zwangsläufig direkt daran vorbei) für zehn Minuten bei Patuxai anzuhalten. Als wir also zehn Minuten früher als vereinbart wieder am Hotel waren und ihm einen 100.000 Kip Geldschein gaben, weigerte er sich uns die Differenz von 15.000 Kip zurückzugeben. Wir diskutieren eine Weile mit dem ziemlich unfreundlichen Fahrer. Wir wären bereit gewesen, ihm für den zweiten Stopp etwas extra zu geben, obwohl wir seine Zeit schlussendlich kürzer in Anspruch genommen hatten als ausgemacht. Da er sich aber immer weiter in Rage redete, einen Kollegen zu Hilfe rief um uns zu überreden und uns beleidigte, sahen wir ein Entgegenkommen nicht mehr ein. Nach einer ca. zehn minütigen Diskussion warf er uns den Geldschein schließlich vor die Füße und fuhr wutentbrannt davon. Wir waren wirklich entsetzt und frustriert über ein derartiges Benehmen. Für die Fahrt zum Flughafen zwei Stunden später bestellten wir uns daher lieber ein Taxi, das wir gleich im Hotel bezahlten. Als wir einstiegen, kam der Tuk Tuk Fahrer wieder hinzu und wollte uns an der Wegfahrt hindern. Wütend redete er auf die Hotelangestellte und den Taxifahrer ein. Ein Verdienst von 85.000 Kip (umgerechnet mehr als acht Euro) für ca. anderthalb Stunden Arbeit sollte für laotische Verhältnisse eigentlich sehr lukrativ sein. Wenn er aber in einen Deal einwilligt und hinterher doch mehr verlangt, ist das nicht in Ordnung, egal um welchen Betrag es geht.

Mit einem solchen Tuk Tuk fuhren wir zu Pha That Luang

Mit diesem unschönen Erlebnis im Gepäck verabschiedeten wir uns nach einem kurzen Aufenthalt aus Vientiane. Mit einer kleinen Propellermaschine von Lao Airlines flogen wir nach Paksé in den Süden von Laos. Der kurze Flug war deutlich komfortabler als erwartet. Trotz des günstigen Preises und des nur einstündigen Fluges wurden uns von den freundlichen Stewardessen Getränke und Snacks serviert. Besonders der Snack ist erwähnenswert: gefriergetrocknete, ungezuckerte, gemischte Früchte, darunter Jackfruit, Mango und Ananas. Einfach unglaublich lecker und mit Abstand der beste und gesündeste Snack, den wir jemals bei einem Flug bekamen. Hier hat einfach alles gepasst, daher eine klare Empfehlung für Lao Airlines!

Grüße vom Ingenieur
Bester Snack über den Wolken
Sicher in Paksé gelandet

Detaillierte Bewertungen der von uns besuchten Restaurants, Guesthouses und Sehenswürdigkeiten findet ihr auf unserem TripAdvisor Profil.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Karin Eyer 22. Dezember 2018

    Hallo,lese abends immer eure Berichte,ist interessant,was ihr erlebt,schönes und weniger schönes…
    Eine ganz andere Welt!
    Ich wünsche euch weiterhin schöne Begegnungen und Erlebnisse und in den nächsten Tagen ein wenig Weihnachten in euren Herzen!
    L.G.von Karin aus Lustadt
    Gott sei mit euch

    • Melik 25. Dezember 2018

      Hallo Karin,
      Vielen Dank für die lieben Grüße!
      Die Erfahrung in Vientiane ist zum Glück eher die Ausnahme. Es ist eben eine Grossstadt.
      Wir werden weiterhin von all unseren Erlebnissen berichten:)

      Wie wünschen euch frohe Weihnachten!

      LG Melik

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2019 100 Tage

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: