100 Tage

- Die Reise unseres Lebens -

Stopover in Nha Trang

Nach zwei Nächten in Da Lat reisten wir mit dem Bus ins vier Stunden entfernte Nha Trang. Reiseführer und andere Traveller hatten uns berichtet, dass Nha Trang der „Ballermann der Russen“ sei und sich ein längerer Aufenthalt dort nicht lohnen würde. Daher hatten wir ursprünglich vor, noch am gleichen Abend mit dem Zug nach Da Nang in Zentralvietnam weiterzureisen. Vermutlich aufgrund des Tet-Festes (vietnamesisches Neujahr), welches in wenigen Tagen beginnt, waren alle Züge komplett ausgebucht. So blieb uns nichts anderes übrig, als eine Nacht in Nha Trang zu bleiben.

Gemeinsam mit Rena und Mathias übernachteten wir in einer kleinen Wohnung im 33. Stock eines Hochhauses, welche wir über Airbnb gefunden hatten. Die Aussicht auf den Strand und das Meer aus dem einzigen Fenster ist wirklich grandios! Überhaupt war es sehr angenehm, zur Abwechslung mal wieder mehr als nur ein Zimmer und eine Küche zur Verfügung zu haben.

Nha Trang: Günstig, lecker, entspannt und sauber

Nur einen Block von unserer Unterkunft entfernt betreibt eine nette Dame einen Straßenstand mit unglaublich leckeren und komplett vegetarischen Banh Mi, den typischen Baguettes, die es in Vietnam an jeder Straßenecke gibt (leider in der Regel immer mit Fleisch).

Vegetarischer Banh Mi Straßenstand in Nha Trang
Vegetarischer Banh Mi Straßenstand in Nha Trang

Im Gegensatz zu Mui Ne, wo die Hotels direkt an den Strand gebaut sind und dieser dadurch nicht zugänglich ist, gibt es in Nha Trang eine schöne Strandpromenade. Dort ließen wir uns die genialen Banh Mi (für umrechnet ca. 0,75€ pro Stück!) schmecken und fragten uns, warum Nha Trang so einen schlechten Ruf hat. Der Strand ist sehr hübsch, gepflegt und sauber. Von „Ballermann-Stimmung“ und Partyexzessen keine Spur.

Strand von Nha Trang
Strand von Nha Trang
Strandpromenade von Nha Trang
Strandpromenade von Nha Trang

Nach einem ausgedehnten Strandspaziergang und einem tollen Sonnenuntergang hinter den Bergen ließen wir uns ein typisch vietnamesisches Abendessen auf Minihockern am Straßenrand schmecken. Ei in Reisteig, das in eine schmackhafte Sauce mit vielen frischen Kräutern getunkt wird. Unfassbar, dass acht dieser Eihäppchen inkl. Sauce und Mangosalat (eine Portion) nur 20.000 Dong (umgerechnet ca. 0,80€) kosteten! Während dem Essen lauschten wir den Aufschreien der Vietnamesen, die gerade leidenschaftlich das Fußballspiel zwischen Vietnam und Japan bei der Asienmeisterschaft anschauten. Leider verlor Vietnam, dabei wir hatten uns schon drauf gefreut mit den Einheimischen gemeinsam den Sieg zu feiern!

Sonnenuntergang hinter den Bergen
Sonnenuntergang hinter den Bergen
Nicht besonders bequem, aber dafür typisch vietnamesisch!
Nicht besonders bequem, aber dafür typisch vietnamesisch!
Lecker, lokal und günstig!
Lecker, lokal und günstig!

Fazit

Was unsere Erfahrung angeht, ist Nha Trang durchaus eine Reise wert und wir waren fast etwas traurig, dass wir bereits gebuchte Zugtickets für den nächsten Morgen hatten. Wir hatten eine super schöne, wenn auch kurze Zeit mit Rena und Mathias in Nha Trang. Insgesamt waren wir positiv überrascht von dieser Stadt mit ihrem schönen Strand, der tollen Strandpromenade und dem günstigen Essen. Ein absolutes Highlight war natürlich auch unsere Wohnung mit der hammer Aussicht!

Blick aus unserer Unterkunft auf den Sonnenaufgang
Blick aus unserer Unterkunft auf den Sonnenaufgang

Detaillierte Bewertungen der von uns besuchten Restaurants, Guesthouses und Sehenswürdigkeiten findet ihr auf unserem TripAdvisor Profil.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2022 100 Tage

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: