100 Tage

- Die Reise unseres Lebens -

Silvester in Siem Reap

Neben den berühmten Tempeln (unseren Beitrag dazu gibt es unter Die Tempel von Angkor) ist Siem Reap als Stadt auch sehr interessant und ein guter Ort, um ins neue Jahr zu feiern. Rund um den Psar Chas, den alten Markt, wo man Kunsthandwerk und Souvenirs kaufen kann, gibt es viele hübsche Restaurants und Bars.

Amok Restaurant
Amok vegetarisch, mit Hühnchen und mit Fisch

In der Pub Street wird den ganzen Abend bis in die Nacht hinein gefeiert, hier reihen sich Kneipen und Clubs aneinander. An Silvester waren offensichtlich die Mehrzahl der Bewohner der Stadt und alle Touristen in dieser Gegend und feierten ins Jahr 2019. Die Straßen waren komplett überfüllt und die Party fand überwiegend auf der Straße statt.

Happy New Year in der Pub Street
Viel los rund um die Pub Street
Viel los rund um die Pub Street

Pünktlich zum Jahreswechsel wurde im Kanon Hunderter Menschen der Countdown gezählt. Wenige Minuten später staunten wir nicht schlecht, als sich schlagartig die Straßen leerten und sich vor allem die vielen jugendlichen Einheimischen auf den Heimweg machen. Die Party war für die meisten um Mitternacht beendet. Da unser Wecker am Morgen wegen des Sonnenaufgangs bei den Tempeln bereits um 4.30 Uhr geklingelt hatte, hielten wir in der Silvesternacht auch nur bis 01.30 Uhr durch. Trotzdem hatten wir viel Spaß und konnten Silvester in T-Shirt und ohne Feuerwerk inmitten der feiernden Menschenmenge sehr genießen.

Silvester in Siem Reap

Babel Guesthouse

Von unserem Guesthouse in Siem Reap müssen wir euch auch unbedingt noch erzählen. Das Babel Guesthouse wird von einem norwegischen Paar geführt, das besonderen Wert auf verantwortungsvollen Tourismus legt. Die Zimmer sind einfach, aber sauber und großzügig.

Eingang zum Babel Guesthouse

Das Highlight aber ist neben dem großen Garten mit gemütlichen Sitzmöbeln der Eco Shop mit Refill-Station im Eingangsbereich. Hier werden nachhaltige, plastikfreie Produkte angeboten, die von kambodschanischen Familien oder Initiativen lokal hergestellt werden. Es gibt neben Zahnbürsten und Strohhalmen aus Bambus auch unbehandelte Kokosschalen, festes Shampoo oder Trinkflaschen. Interessant sind die großen Behälter mit Moskitospray, Kokosöl, Shampoo oder Waschmittel, von denen man sich die benötigte Menge in eigene oder bereitgestellte Behältnisse abfüllen kann. Selbstverständlich gibt es hier auch kostenloses Trinkwasser zum Auffüllen der eigenen Trinkflasche.

Babel Eco Shop & Refill Station
Refill Station
Eco Shop

Dieses nachhaltige, umweltschonende Projekt hat uns sehr fasziniert und inspiriert hoffentlich noch viele andere Menschen weltweit. Gerne hätten wir hier einen Großeinkauf gestartet, aber da wir die nächsten zwei Monate nur wirklich notwendige Dinge bei uns tragen wollen, mussten wir uns leider zurück halten. Eine Reinigungsbürste für Bambusstrohhalme, die wir uns bereits früher gekauft haben, wanderte dann aber doch noch in unseren Rucksack!

Smoothie Bowl und Rote-Beete-Ingwer-Smoothie

Der hübsche und gemütliche Garten zum Relaxen nach anstrengenden Tempeltouren, das gute Restaurant, das auch leckere frische Gemüsesäfte serviert, die Refill-Station und das sehr freundliche Personal machen das Babel Guesthouse zu einer perfekten Adresse in Siem Reap.

Fazit

Siem Reap ist bezüglich Essen gehen zwar ein relativ teueres Pflaster, aufgrund des vielfältigen Angebots, den vergleichsweise sehr sauberen Straßen und der entspannten Atmosphäre aber ein ideales Plätzchen für einen längeren Aufenthalt. Wir verbrachten vier Nächte hier, wären aber gerne noch etwas länger geblieben. So schön wie es hier ist, wird es möglicherweise auch nicht unsere letzte Reise nach Siem Reap gewesen sein!

TripAdvisor

Detaillierte Bewertungen der von uns besuchten Restaurants, Guesthouses und Sehenswürdigkeiten findet ihr auf unserem TripAdvisor Profil.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2022 100 Tage

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: