100 Tage

- Die Reise unseres Lebens -

Cai Rang Floating Market

Um fünf Uhr morgens wurden wir von unserem Guide Tien am Hostel abgeholt und gemeinsam liefen wir in wenigen Minuten zum Pier. Dort war bereits mächtig Betrieb. Viele Bootsführer warteten in ihren kleinen Holzbooten auf Ausflügler zum Floating Market. Wir stiegen mit Tien in eine der Nussschalen ein und dann manövrierte uns der Fahrer in der Dunkelheit auf dem Fluss zum etwa 16 Kilometer entfernten Cai Rang Floating Market. Dieser findet täglich von sechs bis zehn Uhr morgens statt.

Auf geht’s zum Cai Rang Flowting Market
Auf geht’s zum Cai Rang Flowting Market
Gemüse und Obst wechselt den Besitzer
Gemüse und Obst wechselt den Besitzer
Mitten zwischen den Händlern auf dem Cai Rang Floating Market
Mitten zwischen den Händlern auf dem Cai Rang Floating Market

Vor Ort erwartete uns im Morgengrauen ein Spektakel mitten auf dem Fluss. Während wir noch die großen Holzboote bestaunten, die mit Unmengen Ananas oder Wassermelonen beladen waren, dockte plötzlich das „Getränkeboot“ bei uns an. Die Frau versorgte uns mit frisch gebrühten Kaffee und kaltem Wasser und verschwand im Anschluss sofort wieder im Gewusel der vielen Boote.

Ananas so weit das Auge reicht
Ananas so weit das Auge reicht

Auf den meisten Booten wird nur eine einzige Sorte Obst oder Gemüse verkauft. Zum Anlocken potentieller Käufer wird die angebotene Ware an einem langen Stock am Bug des Schiffes präsentiert. Unser Fahrer manövrierte uns durch die vielen Boote und so waren wir mitten drin anstatt nur dabei!

Hoch hängende Ware an jedem Boot
Hoch hängende Ware an jedem Boot
Hängende Kürbisse, bereits von weitem gut sichtbar
Hängende Kürbisse, bereits von weitem gut sichtbar

Besuch einer Reisnudelfabrik

Im Anschluss besuchten wir eine direkt am Fluss gelegene Reisnudelfabrik. Obwohl Fabrik hier auf die falsche Fährte führt, es handelt sich eher um einen kleinen Hinterhof mit zwei Geräten und einem Ofen unter freiem Himmel. Wir konnten zusehen, wie aus frischen, klebrigen Reisplatten fertige Reisnudeln werden, wie wir sie auch bei uns im Supermarkt kaufen können.

Aus einem Reismehlteig werden zunächst dünne Teigplatten hergestellt und diese in Wasser gekocht. Die klebrigen Teigplatten werden anschließend mehrere Stunden in der Sonne auf Bambusbrettern getrocknet. Dadurch werden sie fast durchsichtig, elastisch und fühlen sich wie Leder an. Diese Platten werden durch eine Schneidemaschine geschoben und fertig sind die Reisnudeln!

Trocknen der frischen, klebrigen Reisteigplatten
Trocknen der frischen, klebrigen Reisteigplatten
Aus den getrockneten Reisteigplatten werden ruckzuck...
Aus den getrockneten Reisteigplatten werden ruckzuck…
... dünne Reisnudeln!
… dünne Reisnudeln!

Direkt danach gab es mit eben diesen Reisnudeln eine leckere Nudelsuppe, ein typisch vietnamesisches Frühstück!

Gemeinsames Frühstück
Gemeinsames Frühstück
Leckere Nudelsuppe z Frühstück!
Leckere Nudelsuppe zum Frühstück!

Mittendrin im Mekong-Delta

Wir schipperten weiter über den Fluss bis zum Phnong Dien Floating Market. Dieser ist deutlich weniger geschäftig und die Ware wird von Frauen auf kleinen Booten verkauft. Tien kaufte eine Mango und Mini-Bananen für uns. Beides schmeckte einfach köstlich. Frischer geht es kaum!

Phnong Dien Floating Market
Phnong Dien Floating Market
Leckere frische Mango!
Leckere frische Mango!

Unsere Reise ging weiter durch kleine und noch kleinere Kanäle bis zu einer Obstfarm, wo wir eine kleine Pause einlegten. Während wir am Cai Rang Floating Market noch sehr viele westliche Touristen gesehen hatten, waren wir hier meist vollkommen alleine unterwegs. Ab und zu begegneten wir Einheimischen auf ihren Booten oder wurden von Kindern am Uferrand mit einem freundlichen Winken begrüßt. Hier sahen wir auch zum ersten Mal in unserem Leben Wasserkokosnüsse. Die Früchte dieser Palme sehen wirklich fantastisch aus!

Wasserkokosnuss
Wasserkokosnuss
Alleine im Kanal unterwegs
Alleine im Kanal unterwegs
Ufer am Seitenkanal
Ufer am Seitenkanal

Fazit

Unglaublich, dass diese sieben Stunden dauernde Tour auf einem privaten Boot mit Bootsführer und Privatguide, inklusive Getränke und Frühstück pro Person nur 25$ kostete. Tien ist wirklich sehr nett, erklärte uns viel und spricht ganz fantastisches englisch. Wir erlebten einen wirklich tollen und interessanten Tag auf dem Wasser. Wenn ihr im Mekong-Delta unterwegs seid, können wir auch diesen Ausflug unbedingt empfehlen. Der Cai Rang Floating Market findet täglich das ganze Jahr statt, mit Ausnahme der Feiertage um das vietnamesische Neujahr Ende Januar bzw. Anfang Februar.

Sonnenaufgang
Sonnenaufgang
Leben auf dem Fluss
Leben auf dem Fluss
Idylle im Seitenkanal
Idylle im Seitenkanal

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2022 100 Tage

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: